hidrofugante

Sabado, 29 de Setembro 2018 – nachts ↓↑13º – tags ↓33º – Sonne

Heute waren wieder die Maler am Werk. Alle Fassaden, rings herum sind nun weiss.


Wir waren mit Aufräumen rund um die Baustelle beschäftigt. Um auch den Staub von der Hausfassade zu entfernen haben wir sie mit einem Gartenschlauch abgespült. Dabei trat folgendes Phänomen auf – auf einem ca, 1 Meter breiten Streifen, rechts vom Badezimmerfenster perlte das Wasser ab, wogegen die Wand, rechts und links, davon das Wasser aufsaugte.
In Portugal ist es durchaus üblich Natursteinwände mit einem wasserabweisenden Produkt zu behandeln. Es ist der Versuch Feuchtigkeit nicht in die Wände eindringen zu lassen. Wir glauben, dass es mehr schadet als nützt, weil auch diejenige Feuchtigkeit, die im Haus entsteht auch nicht durch die Wand hindurch ins Freie gelangen kann.
Zu berücksichtigen ist auch noch die Feuchtigkeit, die in der Wand durch Kapilarwirkung über das ungeschützte Fundament nach oben steigt. Ein Bauteil, das das Äussere mit dem Inneren verbindet muss „atmen“ können.

wa0x11, hidrofugante, Wasserabweisend, Fassade, Goladinha

Warum nur dieser kleine Steifen behandelt wurde?  Jedenfalls ist es ein Glücksfall, dass nicht alle Wände feuchtigkeitsgesperrt wurden.

Share

Schreibe einen Kommentar