Glyphosat – aus allen Wolken

Quinta, 17 de Maio 2018 – nachts ↑10 tags ↑29º,  Sonne 

Die Alge flussaufwärts wird weiter rechts und links der Ufer entlang „aufgeräumt“ – Bäume gefällt UND GESPRIZT – wir glaubten unseren Augen nicht trauen.
Wir haben Kontakt zu der Organisation aufgenommen, die dafür verantwortlich ist. Die Antwort haben wir befürchtet: Glyphosat !
Auf Nachfrage, warum dieses Herbizid hier eingestzt werden muss, hiess es: „Dieses Produkt wird nur in exotischer und invasiver Vegetation als Kontroll- und Eindämmungsmaßnahme angewendet und ermöglicht somit ein natürliches Wachstum für heimische Arten, die wir mit der Umsetzung dieses Projekts schützen wollen.“

Glyphosat-Salz, Machuca, Goladinha

Die Organisation heisst Engenho e Rio und hat den Wahlspruch: „Wir rehabilitieren Flüsse“ Weitere Merkmale: Ökoreisen · Pädagogischer Berater · Berater für Umweltschutz >grösser> und hier noch ein kleines >Filmchen>

Share

3 Comments »

  1. gabriele Said,

    Mai 17, 2018 @ 22:12

    der wirkstoff heißt glyphosat , und ist bekannt als roundup .

  2. Walter Friedl-Grünecker Said,

    Mai 18, 2018 @ 06:52

    Danke Gabriele für die Korrektur

  3. Rudi Said,

    Mai 18, 2018 @ 12:23

    Der Wirkstoff Glyphosat von Monsanto ist sehr umstritten, Verbote werden diskutiert – die Bauern verwenden es gerne, um Beikräuter aus den Beständen der aufwachsenden Ackerfrüchte (z.B. Getreide) zu entfernen – die deutschen Bauern sind überwiegend gegen ein Verbot, weil es kein vergleichbar wirksames aber nachweislich unschädliches Mittel gibt – da müssten die armen Bauern die Beikräuter doch tatsächlich manuell bzw. mechanisch aus dem Boden holen, welch eine Zumutung!? – beim Einsatz gegen Holzgewächse (Sträucher, Büsche, Bäume) tritt eine Wirkung wahrscheinlich erst durch Einsatz entsprechend hoher Dosierungen ein – auf keinen Fall ist dieses Vorgehen auch nur annähernd umweltfreundlich.

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar