Im Zentrum von Portugal entsteht unser Therapie-, Gesundheits- und Seminarzentrum

Jeden Tag ein neues Foto

Die guten Wünsche

Sabado, 22. de Julho 2017 – nachts ↑↓14 Grad, – tags ↑27 Grad, Sonne – und Wind

Abendspaziergang oben auf der Serra

Maileica in der Serra, Goladinha

und Besuch des Traumfängers, in den zu Beginn des Jahres all die guten Wünsche eingebunden wurden. siehe 14.Januar 2017

Traumfänger, die Wünsche für das Jahr 2017 gingen vielleicht so nicht in Erfüllung, Goladinha

Ob man nach dem Branddesaster von der Erfüllung der Wünsche sprechen kann? Warten wir es ab – noch ist das Jahr 2017 nicht zu Ende.

Klicke jeweils auf das Foto und es zeigt sich grösser

 

Share

Kommentare

Zahlen müssen alle

Seixta-feira, 21. de Julho 2017 – nachts ↑14 Grad, – tags ↑26 Grad, Sonne – etwas Wind

Hier, wie gestern angekündigt, die Zusammenfassung des Vortrags von Senhor Pedro, gehalten im CASA de CULTURA in Pedrogao Grande am 20.07.2017

Professor Pedro Bingre do Amaral leitete seinen Vortrag mit der Darstellung ein, wie sich klimatisch bedingt weltweit Zonen entwickelten die von feuerhemmenden oder feuerfördernden Pflanzen bzw. Bäumen besiedelt wurden. Interessant war auch der Hinweis, dass es in Coimbra, Zentral-Portugal, durchschnittlich mehr regnet als in manchen Städten in England. Allerdings regnet es in Zentralportugal im Sommer kaum.
In früheren Jahrhunderten war Portugal von Laubwäldern bedeckt. Durch den Schiffsbau kam es zur systematischen Abholzung. Die Hänge im Mittelgebirge Zentralportugals wurden als Weideflächen genutzt. Buschwerk, z.B. Erika, waren vorherrschend. Das war bis vor einigen Jahrzehnten noch der Fall. Dann kamen die Lesen Sie den Rest dieses Eintrags »

Share

Kommentare (2)

Vortrag

Quinta-feira, 20. de Julho 2017 – nachts ↓13 Grad, – tags ↓25 Grad, Sonne, aber auch Bewölkung

In Pedrogao Grande war heute ein Vortrag der Universität Coimbra.
Thema: Folgen forstwirtschaftlicher Monokulturen – u.a. Waldbrand

Pedrogao Grande, Vortrag, Forstwirtschaft Universität Coimbra,

Der Forstingenieur und Professor Pedro Bingre do Amaral erläuterte in einem brilliant fundierten Vortrag die ökologischen Folgen forstwirtschaftlicher Monokultur.

Eine Zusammenfassung werden wir Morgen veröffentlichen.

 

Share

Kommentare

die Verbrannten

Quarta-feira, 19. de Julho 2017 – nachts ↓↑14 Grad, – tags ↓26 Grad, Sonne, aber auch Bewölkung und phasenweise etwas Nieselregen.

Insgesammt 4 Gasflaschen waren während des Brandes (am 17.06.2017) den Flammen ausgesetzt.
Eine im Wohnwagen, eine im Haus, eine in der Werkstatt und eine im Gästebad.
Keine davon ist explodiert.  Bei zweien ist das Ventil geschmolzen und das Gas ausgeströmt.
Zwei Gasflaschen waren teilweise noch gefüllt  – und blieben es.

Gasflaschen verbrannt, nicht explodiert, Goladinha

Zwei leere Gasflaschen haben wir heute gegen zwei neue und gefüllte getauscht – nur eine mussten wir bezahlen. MUITO OBRIGADO

Share

Kommentare

„Herbst“ im Tal – Nebel in der Serra

Terca-feira, 18. de Julho 2017 – nachts ↓↑14 Grad, – tags ↓↓27 Grad, Sonne

So mancher Laubbaum, der vom Feuer vor 4 Wochen geschädigt wurde, verfärbt sein Blätterkleid in Rottöne. Man könnte denken es ist Herbst – wäre da nicht der Wein, der frische, saftige und grüne Blätter hat spriessen lassen.

Juli 2017, Herbst im Tal, Goladinha

Mitten im Sommer zeigt sich unser Tal in einem Herbstkleid

Nebel in der Serra, Sonnenntergangszeit, Goladinha

Zur gleichen Zeit und am selben Ort, so wie gestern, sind wir auch heute auf der Serra mit Maleica spazieren gegangen – statt eines Sonnenuntergangs bot sich uns ein nebeliges Schauspiel.

Share

Kommentare

ein Monat

Segunda-feira, 17. de Julho 2017 – nachts ↓↑14 Grad, – tags ↓32 Grad, Sonne

Vor genau einem Monat war der grosse Brand in unserer Gegend. Trotzdem sich da und dort bereits ein zartes Grün zeigt, leben wir nach wie vor in einer grau-schwarzen Wüstenlandschaft.
Unser Wunsch, wieder mal was Grünes zu sehen zu wollen, hat uns in die brandverschonte Serra fahren lassen. Dort haben wir einen beeindruckenden Sonnenuntergang erlebt.

ein Monat nach dem Brand, grün sehen wollen, Serra, Sonnenuntergang, Goladinha

Wildsau auf der suche nach Futter, Goladinha

Auf dem Rückweg, bereits in der Dämmerung, sind wir zwei halbwüchsigen Wildsauen begegnet – die recht verloren wirken, auf der Suche nach Futter in trostloser Umgebung.

 

Share

Kommentare

Rotes Kreuz

Domingo, 16. de Julho 2017 – nachts ↓14 Grad, – tags ↓35 Grad, Sonne

Heute hat uns eine 9-köpfige Abordnung des ROTEN KREUZes aus dem Norden Portugals besucht – lauter junge Leute. Sie erkundigten, was wir am dringsten benötigen. Wir haben uns für Wasser entschieden, da uns angeraten wurde, das Wasser unserer Quelle im Moment nicht zu trinken – der Asche wegen, die in den Boden geschwemmt wurde.
Die Helfer waren so angetan von unseren, derzeit, fünf Hunden, dass sie am Nachmittag ein weiteres mal kamen um uns auch mit Hundefutter einzudecken.

Rotes Kreuz, Helfer aus dem Norden, Goladinha

Immer wieder sehr herzliche Begegnungen mit den Menschen hier.

 

Share

Kommentare

Grün

Sabado, 15. de Julho 2017 – nachts ↑↓15 Grad, – tags ↓38 Grad, Sonne

Einige Laubbäume beginnen jetzt, 4 Wochen nach dem Brand, wieder auszutreiben. Nicht die Obstbäume, aber Weiden und Eichen. In all dieser depressiven schwarz-grau-braunen Umgebung ist das ein ein willkommener Hoffnungsschimmer.

Eichen treiben neu aus - sie kommen wieder, Goladinha

rechts untern im Bild ist das Gerippe unseres Wohnwagens zu erkennen

Wohnwagen verbrannt, Goladinha

und hier der Wohnwagen in Grossaufnahme – der Anblick ist für uns immer noch schwierig zu ertragen.

 

Share

Kommentare (1)

Helfer

Seixta-feira, 14. de Julho 2017 – nachts ↑↓15 Grad, – tags ↑39 Grad, Sonne

Heute gegen Abend kamen über ein Duzend Helfer mit 6 Autos aus Lissabon, Algarve und Alentejo.
Leider hatte ich keinen Fotoapparat zur Hand um die berührende Szene einzufangen.
Diese Freundlichkeit und Herzlichkeit ist fast unglaublich.
Eine Frau sagte: „Thank you that you live here“
Die Einheimischen sind dankbar, dass wir die alte Kultur, in Form von Land und Gebäuden wiederbeleben und erhalten. Und vor allem jetzt, nach dem Brand nicht aufgeben.

Helfer aus Lissabon, Algarve, Alentejo, Gemüse, Hundefutter, Goladinha

Die freiwilligen Helfer versorgten uns u.a. mit Gemüse, Brot, Obst, Nudeln…… Rosmarinpflanzen, Gemüse und Blumensamen… und Hunde- und Katzenfutter.

 

Share

Kommentare (2)

Equipa

Quinta-feira, 13. de Julho 2017 – nachts ↑15 Grad, – tags ↑38 Grad, Sonne

Heute war der letzte Tag dieser Equipa. Herzlichen Dank für die tatkräftige Unterstützung der letzten 5 Tage.
Wir haben unser Wohnhaus ausgeräumt einen Giebel abgebrochen, das Gäste-Badehaus platt gemacht und im Haupthaus im Untergeschoss die Werkstatt weitestgehend ausgeräumt.

Equipa, Limpeza, abgebrannte Häuser ausräumen, Goladinha

Guten Flug…

 

Share

Kommentare (1)

Selfie

Quarta-feira, 12. de Julho 2017 – nachts ↑↓14 Grad, – tags ↑34 Grad, Sonne

Trotz brüllender Hitze (Morgen soll es 38 Grad werden) kämpfen wir uns derzeit durch die Asche um Metall von Kunststoff, Steine und Erde zu trennen.

Niko, Walter, Aufräumarbeiten nsch Brand, Goladinha

Danke Niko, für Deine engagierte Hilfe.

 

Share

Kommentare

Abriss – Gästebad

Terca-feira, 10. de Julho 2017 – nachts ↑↓14 Grad, – tags ↑32 Grad, Sonne

Im Mai 2010 hatten wir ein Gästebadehaus errichtet.

Durch die Hitze des Brandes werden die Mörtelverbindungen
der Mauern so sehr geschädigt, dass sie statisch keinen Halt mehr bieten.
Es bleibt nur der Abriss. 🙁

 

Share

Kommentare

Abriss

Segunda-feira, 10. de Julho 2017 – nachts ↑↓14 Grad, – tags ↑30Grad, Sonne

Die Wohn-Gebäude sind vom Brand schwer geschädigt – vor allem unser Wohnhaus, das mit Ziegel gebaut wurde. Wir haben heute mit dem Teilabriss begonnen.

Abriss Giebel oberes Haus, Goladinha

Abriss Giebel oberes Haus, Goladinha

 

Share

Kommentare (1)

es geht los mit Aufräumarbeiten

Domingo, 09. de Julho 2017 – nachts ↑14 Grad, – tags ↑27 Grad, vormittags diesig, danach Sonne

Wir beginnen mit dem Säubern der ausgebrannten Häuser. Wir trennen den Schutt.
Sortenreiner deponierbarer Bauschutt, Metall, Elektroleitungen und Kunsstoff.

Limpeza Casa depois fogo, Goladinha

Staub ohne Ende…

 

Share

Kommentare (1)

Leica Leila

Sabado, 08. de Julho 2017 – nachts ↑15 Grad, – tags ↑25 Grad, Sonne

Es gibt mal was erfreuliches zu berichten.
Wir haben einen neuen Hund. Leika, eine Rafeiro do Alentejo-Mischling Hündin.

neuer Hund, Leika, Leica, Leila, Goldinha

Sie ist drei Jahre alt und hat schon drei Besitzer Frau- bzw. Herrchen hinter sich. Wir hoffen er gewöhnt sich gut in Goladinha ein.

 

 

 

 

Share

Kommentare

Sukkulenten

Seixta-feira, 07. de Julho 2017 – nachts ↓14 Grad, – tags ↓23 Grad, Sonne

Sukkulenten bieten Eidechsen, aufgrund ihrer abwehrenden Stacheln, optimalen Schutz.


Diese Eidechse hatte vor kurzem wohl eine lebensbedrohliche Erfahrung gemacht.
Ganz deutlich ist erkennbar, dass sie sich von ihrem Schwanz getrennt hat.
Es beginnt auch schon ein neuer nachzuwachsen.
Wir nehmen uns das für den Wiederaufbau von Goladinha als Beispiel.

 

Share

Kommentare

Zuhause verloren

Quinta-feira, 06. de Julho 2017 – nachts ↑↓15 Grad, – tags ↓24 Grad, Sonne und Bewölkung und evt. Gewitter

Auch Herr Miez hat sein Zuhause verloren. Er kann sich nicht damit abfinden. Ständig schleicht er um die Ruinen herum und nächtigt auch dort.

Herr Miez hat kein zuhause mehr, Goladinha

Gimmli unsere dreifarbige Katze ist beim Brand leider „verloren“ gegangen. Hier zum Abschied ein paar Fotos >>>

 

 

Share

Kommentare

unter die Haut

Terca-feira, 04. de Julho 2017 – nachts ↑↓15 Grad, – tags ↓29 Grad, Sonne und Bewölkung im Wechsel

Unser Freund CARUZO hat einen Beitrag auf unseren Server geladen.
MONOKULTUR ist MENSCHLICHES SCHEITERN
Das Layout ist von ihm .

 

Share

Kommentare

OBRIGADO POVO PORTUGUES

Terca-feira, 04. de Julho 2017 – nachts ↑16 Grad, – tags ↓30 Grad, Sonne

Die Gemeinde bedankt sich (nach der Feuerkatastrophe am 17. 06.) für die geleistete Hilfe beim portugiesischen Volk mit dem Versprechen:

Pedrogao Grande bedankt sich beim portugiesischen Volk

WIR WERDEN WIEDERGEBOREN

 

Share

Kommentare (1)

Teer drüber

Segunda-feira, 03. de Julho 2017 – nachts ↑15 Grad, – tags ↑34 Grad, Sonne

Die schrecklichen Ereignisse wirken nach – auch bei uns. Wir haben aber keine Angehörigen verloren, wie viele in den Dörfern zwischen Pedrogao Grande und Castanheira de Pera.

Autos verbrannt, Jahrhundert Feuer, Goladinha

Über 60 Menschen kamen in den Flammen um – sehr viele in ihren Autos.

Autos verbrannt, Teer drüber. Jahrhundert Feuer, Goladinha

„Teer drüber“ und weiter so? Weiter diese Art von Forstwirtschaft? Treffend hat es ein Permakultur-Spezialist formuliert: „Nicht der Wald hat gebrannt – es gibt nämlich gar keinen!
Die Eukalyptusplantagen haben gebrannt….aber der Eukalyptus ist unschuldig!!!!
Der Mensch muss das verantworten“ In der Hoffnung es möge sich was ändern.

 

Share

Kommentare (1)

unverletzt

Domingo, 02. de Julho 2017 – nachts ↓↓10 Grad, – tags ↑↑33 Grad, Sonne

Das Haus ist abgebrannt. Überall Schutt und Asche – alleine drei Flaschen überleben das Chaos.

Flaschen unverletzt, Goladinha

 

 

Share

Kommentare

Die Nachbarn helfen uns

Sabado, 01. de Julho 2017 – nachts ↓10 Grad, – tags ↑26 Grad, Sonne und sehr windig

Auch unser Container, indem wir allerlei Möbel und Baumaterialien gelagert hatten, ist abgebrannt.
Einer der ehemaligen Eigentümer von Goladinha, in dessen Waldstück der Container seit 9 Jahren steht, hat uns angeboten ihn zu entsorgen. Das Altmetall kann er noch verkaufen.

Container, Limpeza, Ramiro, Goladinha

Danke für die Hilfe – wenn auch Du/Sie einen Beitrag leisten magst/möchtest –  es gibt die Möglichkeit direkt über PAYPAL zu spenden… rechts oben in der Navigationsleiste.

So sah das vor dem Brand aus

 

Share

Kommentare

Kategorie

Seixta-feira, 30. de Junho 2017 – nachts ↑↓11 Grad, – tags ↑25 Grad, Sonne

Mithilfe unseres Freundes, Caruzo, werden wir unseren Blog www.goladinha.eu verbessern. Das heisst es werden nach und nach Kategorien (rechts oben in der Navigationsleiste) eröffnet. Es ist dann möglich den Blog themenbezogen zu durchforsten.
Die erste Kategorie wird BILDER VOM BRAND sein. Weitere Kategorien heissen dann BAUSTELLE, NATUR, GÄSTEZIMMER usw.

Zu sehen ist das erste aufgenommene Foto einen Tag nach dem Brand – mit unserem Smartfon, da die Digicam auch verbrannt wurde. Es zeigt das Untergeschoss vom Haupthaus – die Werkstatt. „Gut“ zu erkennen ist in Bildmitte eine Gasflasche, die den Flammen getrotzt hat. Links daneben der E-Generator. Die Möbel, vom 1. Stock, liegen verascht unter all den sonstigen Werkzeugen, Maschinen und Geräten. Ein Klick auf das Bild vergrössert den Schaden.

Wer uns beim Wiederaufbau unterstützen möchte hat hier die Möglichkeit
www.gofundme.com/goladinha

Wer uns finanziell unterstützen möchte, aber über keine Kreditkarte verfügt, bitten wir uns zu benachrichtigen (Email: ich_moechte_helfen@goladinha.eu ) – wir geben Dir/Ihnen/Euch gerne unsere Bankverbindung.

oder per Paypal direkt spenden.

Share

Kommentare

weiter

Quinta-feira, 29. de Junho 2017 – nachts ↑↓11 Grad, – tags ↑24 Grad,  bewölkt mit kurzen Regenschauern, Sonne

Wir machen weiter und doch blicken wir auch zurück.

Tubos. Regenrinnen, Abläufe, Goladinha

Auch die Häuser, die uns noch geblieben sind, wurden beschädigt. Regenrinnen aus Titan-Zink sind zum Teil geschmolzen – die Abläufe aus PVC-Rohr auch. Selbst PVC-Rohre in der Erde sind zum Teil zerstört.

Hundehaus nicht verbrannt, Goladinha

Das Hundehaus hat den Brand überstanden – einzig die Palette auf der es gebaut wurde ist unter dem Fundament weggebrannt – unglaublich!!!

Linda, Mahatma kam nicht zurück, Goladinha

Linda einer unserer „wilden“ Hunde ist nach dem Brand zurückgekehrt. Struppi alias Mahatma ist offensichtlich in den Flammen umgekommen. Christiane hatte noch versucht in letzter Minute die Hunde ins Auto zu bewegen – es gelang ihr nicht. Wenn der erste drin war und sie versucht hat den zweiten rein zu tun ist der erste wieder herausgehüpft – und so ging das eine ganze Weile. 🙁 Autofahren haben die Hunde unmittelbar mit Tierarztbesuch verknüpft und das war immer „schrecklich“ für sie.

 

Share

Kommentare (1)

Wir wollen weiter machen

Quarta-feira, 28. de Junho 2017 – nachts ↑11 Grad, – tags ↓22 Grad, vormittags bewölkt mit Regenschauer, Sonne

11 Tage nach dem grössten Brand, den Portugal je erlebt hat, haben wir uns entschlossen weiter zu machen. Der unmittelbare Schaden in Goladinha, nicht unter 100000€, ist gross.
 
Unsere finanzielle Existenz ist dadurch nicht vollkommen gefährdet, aber um das Herzensprojekt GOLADINHA weiter machen zu können, geht es nicht ohne Hilfe.

Deshalb haben wir uns entschlossen eine unterstützende Kampagne zu starten
Wer über keine Kreditkarte verfügt kann auch über PAYPAL spenden.

Goladinha, Hinweisschild nach dem grossen Brand vom 17. Juni 2017

…nach dem grossen Brand vom 17. Juni 2017 – wir wollen weiter machen

Share

Kommentare (1)

grau

Terca-feira, 27. de Junho 2017 – nachts ↓↑10 Grad, – tags ↓24 Grad, Sonne, teilweise bewölkt

Wenn wir aus dem Fenster schauen, sehen wir GRAU. Umso wichtiger, dass wir das Innere schön bunt gestalten.
>>>Hier noch ein mal der LINK zu den Gebäudeschäden>>>

draussen grau, innen bunt, Goladinha

Morgen soll Regen kommen – Voraussetzung, dass es draussen auch wieder bunter werden kann.

 

Share

Kommentare (1)

immer noch unfassbar

Segunda-feira, 26. de Junho 2017 – nachts ↓10 Grad, – tags ↓27 Grad, Sonne, teilweise bewölkt

Vor 9 Tagen war die Hölle los in Zentralportugal

Goladinha, aus südlicher Sicht,

vor 11 Tagen entstand dieses Bild

 

Goladinha nach dem Brand,

Heute sieht es so aus – per Klick geht es ins Detail……und hier geht es noch mehr ins Detail >>> Alles, (bis auf die Sommerküche) was beschriftet ist, fiel dem Feuer zum Opfer Der Bauwagen, unterhalb der Gerätehalle, hat überlebt.

 

Share

Kommentare (1)

junges Leben

Domingo, 25. de Junho 2017 – nachts ↓↑11 Grad, – tags ↓29 Grad, Sonne, teilweise bewölkt 

Wie all unsere Nachbarn, so musste auch eine junge Familie aus Holland ihr Land verlassen. Als sie wieder zurückkommen konnten, faden sie ihr Haus halb abgebrannt. Sie haben den Mut und die Kraft wieder aufzubauen.

Hundewelpen, Nachbarn Haus abgebrannt, Goladinha

Mitgebracht haben sie ein Hundebaby. Für den Welpen ist das Äussere nicht wesentlich – es fühlt sich auch in einer Ruine wohl, solange es sich durch „sein Rudel“ geschützt fühlt.

 

Share

Kommentare (1)

vor einer Woche

Sabado, 24. de Junho 2017 – nachts ↓11 Grad, – tags ↓30Grad, Sonne aber auch Bewölkung und Regen – gefühlt 1758 Tropfen/ar

Vor einer Woche hat es in Goladinha gebrannt. Seitdem konnten wir die allerwichtigste Infrastruktur wieder herstellen. Wir haben wieder Wasser in den verbliebenen Häusern, der Strom wurde wiederhergestellt und wir haben Internet.

verbrannte Erde, Leben kommt zurück, Goladinha

Aber erst heute haben wir uns den Weg zu den zu den verbrannten Häusern freigemacht um die Aufräumarbeiten vorzubereiten.

verbrannte Erde, Leben kommt zurück, Goladinha

Bei allem GRAU-en, die Natur dreht das Rad sehr hoffnungsvoll weiter. Das Cana (eine Art Schilfrohrgewächs) vom Feuer niedergebrannt, treibt neu aus.

 

Share

Kommentare (3)

Barmherzigkeit

Seixta-feira, 23. de Junho 2017 – nachts ↓12 Grad, – tags ↓32Grad, Sonne

Aus ganz Portugal kommen Kleider- und Lebensmittelspenden in unser Katastrophengebiet. Die Gemeinde hat uns aufgefordert das Angebot für Brandgeschädigte, im Santa casa da Misericórdia de Figueiró dos Vinhos, in Anspruch zu nehmen. Und so haben wir uns mit dem Notwendigsten eingedeckt – Hosen, Hemden, Socken, Handtücher usw.

Kleiderspende, casa misericordia, Figueiro dos Vinhos, Goladinha

Bergeweise Kleidung und andere Textilien des täglichen Bedarfs. Es ist geplant, diesen „Basar“ später für Bedürftige beizubehalten.

Lebensmittelspende, casa misericordia, Figueiro dos Vinhos, Goladinha

Wir hatten nicht die geringste Chance das Haus der Barmherzigkeit zu verlassen, ohne auch ein Lebensmittel- und Toilettenhilfspaket mitzunehmen.

 

Share

Kommentare

Wasserversorgung und Internet

Quinta-feira, 22. de Junho 2017 – nachts 13 Grad, – tags 33Grad, Sonne

Heute haben wir die Wasserversorgung provisorisch instandgesetzt.
60 Meter Steigleitung mussten komplett ausgetauscht werden.

Die  Verteilung am Wassertank war total verbrant

 

Werkzeug verkohlt, verbrannt, Goladinha

Die Werkzeugkiste haben wir in der Werkstatt „ausgegraben“

Im Moment brauchen wir nur eine Leitung nach unten – die, in die Häuser vorne.

 

Share

Kommentare

« Vorherige Einträge Nächste Seite » Nächste Seite »